Reinraumreinigung

Reinraum
Ein Reinraum (auch Reinstraum genannt) ist ein Bereich, in dem die Parameter der Umgebung streng kontrolliert werden.
Die Reinraum-Klassifizierung definiert Grenzwerte für die Anzahl der Partikel einer bestimmten Größe
bzw. Keimzahl pro Volumeneinheit. Die angewendete Klasse bzw. Norm hängt von den spezifischen Anforderungen der im Reinraum stattfindenden Prozesse ab.
Nach der international anerkannten ISO-Klassifizierung 14644 gibt es 9 Klassen definiert nach Partikelkonzentration und Partikelgröße pro Kubikmeter. Je kleiner die Klasse, umso höher die Reinheitsanforderung. In diesem Fall handelt es sich um einen Reinraum der Klasse 5.
Nach festgelegtem Reinheitsgrad der Oberflächen wird gemäß ISO 14644 der Reinigungsvorgang in drei Kategorien eingeteilt: Grobreinigung, nachdem keine Partikel mehr mit bloßem Auge zu sehen sind, Zwischenreinigung und schließlich Feinreinigung, bei der auch Feinstpartikel, die nur mit
6-facher Lupe bzw. UV-Licht erkennbar sind, entfernt werden.

Personal
Die Auswahl und Schulung des Reinigungspersonals ist entscheidend zur Sicherstellung erfolgreicher Reinraumreinigung. Die physischen Eignungskriterien für Reinraumpersonal gelten für alle Reinraummitarbeiter. Darüber hinaus zählt die Bereitschaft, die komplexen Betriebsvorschriften zu erlernen und konsequent einzuhalten.
Bei der Personalauswahl gibt es eine Anzahl von physischen Kriterien: z.B. Beweglichkeit; diese ist wichtig zum An- und Ausziehen der Schutzbekleidung. Sie darf nicht stark eingeschränkt sein z.B. durch extremes Übergewicht. Chronische Haut- oder Bronchialkrankheiten sind ausgeschlossen sowie Infektionen jeder Art.
Es kommt nur speziell unterwiesenes gleichbleibendes Stammpersonal zum Einsatz!!